Skip to content

Belarus auf der Leipziger Buchmesse

Literabel.de mit den Veranstaltungstipps für die Leipziger Buchmesse, die einen Belarus-Bezug haben.

"Fjodor Michailowitsch blieb, den Rücken leicht gekrümmt, mit übergeschlagenen Beinen, die Hände vor dem Knie gefaltet, stumm und reglos wie eine Wachsfigur auf seinem Stuhl sitzen. Lediglich das frühmorgendliche Murmeln des Dnjeprs, das Scharren der Tauben oben und vereinzeltes Aufklatschen ihrer Kacke auf der Wachsfigur untermalten das sanfte Schweigen des Klassikers."

Artur Klina?: Schalom. Ein Schelmenroman
Aus dem Russischen von Thomas Weiler
Berlin: edition.fotoTAPETA 2015

 

Schalom!

Artur Klina? wird auch zur Leipziger Buchmesse aufmarschieren, ob mit Pickelhaube (bel. ša?om) oder ohne, wird sich zeigen. Außerdem gibt es in der Leipziger Universitätsbibliothek einen Abend zu dem Übersetzer und Slawisten Norbert Randow, dessen Belarus-Bibliothek nun in den Bestand der Albertina eingegangen ist. Und mit Dirk Brauns hat wieder einmal ein deutscher Autor den Handlungsort seines Romans nach Belarus verlegt.

Herzliche Einladung zu allen Veranstaltungen und ins Literaturübersetzerzentrum (Halle 4, C500)

Thomas Weiler, literabel.de

P.S.: Unsere Website wurde zerhackt. Wir bitten das sanfte Schweigen des Klassikers zu entschuldigen und bemühen uns um schrittweise Entfernung der Taubenkacke.

 

Artur Klina?: SCHALOM (edition.fotoTAPETA 2015)

Ein belarussischer Schelmenroman und der erste Roman von Artur Klina? in deutscher Übersetzung: Schalom ist eine Satire aus der Perspektive des armen, osteuropäischen Künstlers, ein Trinkerroman und wilder Roadtrip von Bonn über Berlin, Warschau und Minsk bis nach Mogiljow, im Osten von Belarus. Schalom ist das belarussische Wort für Kriegerhelm, und den setzt sich der Protagonist André in Deutschland auf – um ihn niemals wieder abzusetzen. Die preußische Pickelhaube auf dem Kopf wird zum Statement, das mit immer neuen Bedeutungen aufgeladen wird. Artur Klina? spießt dabei überaus unterhaltsam Erwartungshaltungen und Vorurteile auf – aus Ost und West.

Lesung und Gespräch mit Artur Klina?, Thomas Weiler; Moderation: Andreas Rostek
Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand E505
Do 17. März 2016 | 14:00 – 15:00 Uhr
http://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/17242

 

 

Norbert Randow. Die wandelnde Bibliothek
Erinnerung an einen großen Übersetzer und seinen Nachlass

Norbert Randow (1929-2013) war der wohl bedeutendste Übersetzer und Vermittler bulgarischer und belarussischer Literatur im deutschen Sprachraum. 2014 erschien im Premierenprogramm des Guggolz Verlags postum die Übersetzung des Romans „Zwei Seelen“ von Maxim Harezki, die er mit Gundula und Wladimir Tschepego, Schwester und Schwager, erarbeitet hatte. Nun ist seine einzigartige Belarus-Bibliothek in die Bestände der Leipziger Universitätsbibliothek Albertina eingegangen. Grund genug, zu Lesung und Gespräch über den Menschen Norbert Randow, sein Vermächtnis und das Übersetzen ins Fürstenzimmer der Albertina zu laden.
mit freundlicher Unterstützung der deutsch-belarussischen Gesellschaft

Gespräch und Lesung mit: Gundula Tschepego, Sebastian Guggolz, Andreas Tretner; Moderation: Thomas Weiler
Fr 18. März 2016 | 18:30 Uhr
Bibliotheca Albertina, Fürstenzimmer, Beethovenstraße 6, 04107, Leipzig (Süd)
http://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/19017

 


Dirk Brauns: Wir müssen dann fort sein (Galiani 2016)

Zehn Jahre lang hat Oliver Hackert, Korrespondent einer deutschen Tageszeitung in Minsk, seinen verhassten Vater, einen ehemaligen Volkspolizisten und systemtreuen Schriftsteller, nicht gesehen – nun nimmt er die Einladung zu dessen 75. Geburtstag an. Er will sich aber nicht aussöhnen, sondern nur Kontakt zu dessen Studienfreund Oleg Mitrochin bekommen. Mitrochin, der als sowjetischer Besatzungsoffizier in der DDR stationiert war, ging nach der Wende nach Weißrussland und wurde dort Gefängnisdirektor. Unlängst aber tauchte er unter, weil er mit seinem Gewissen nicht länger vereinbaren konnte, was in dem Minsker Gefängnis geschieht.

Doch dann eskaliert die Situation auf allen Ebenen: das Treffen mit dem Vater endet im Desaster und kurz vor dem konspirativen Treffen mit Mitrochin in Minsk wird Oliver klar, dass er überwacht wird – ist sein Interview beim Diktator nur eine Falle für Mitrochin?

Lesung mit: Dirk Brauns, Hendrik Duryn
Fr 18. März 2016 | 19:30 Uhr
BStU-Außenstelle Leipzig, Dittrichring 24, 04109, Leipzig (Zentrum)
http://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/18147

 

-- 
literabel.de
www.facebook.com/literabel.de

9. März 2016 in Veranstaltungen der dbg

AdaptiveThemes