Skip to content

Belarussischer Dokumentarfilm „Trostenets. We owe them memory“ und Diskussion über das Minsker Vernichtungslager Maliy Trostenec

Belarussischer Dokumentarfilm „Trostenets. We owe them memory“ und Diskussion über das Minsker Vernichtungslager Maliy Trostenec
Dienstag, 14. Juni 2016 | 19 Uhr | Kapitulationssaal

Im Lager Maly Trostenez wurden zwischen 1942 und 1944 Zehntausende Menschen, überwiegend Juden aus Belarus und westeuropäischen Großstädten ermordet. Es war zweifelsohne ein Vernichtungslager. Aber um die Dimension der Morde, die historische Bewertung der Geschichte des Lagers wie auch um die Formen der Erinnerung wird bis heute gestritten.

„Trostenets. We owe them memory" Film von Jurij Gorulev, 2016 (39 Minuten, Original mit englischen Untertiteln)

Im Anschluss Gespräch mit:

Jurij Gorulev

Kameramann und Regisseur, Absolvent der Leningrader und Moskauer Filmhochschulen,  arbeitete bei Belarusfilm seit 1975; Gewinner zahlreicher nationaler und internationaler Preise

 Dr. Astrid Sahm

Politikwissenschaftlerin, deutsche Leiterin der Internationalen Bildungs- und Begegnungsstätte in Minsk (2006-2011), das sich für die Erinnerung an das Lager Malij Trostenz einsetzt;  seit 2012 Leiterin des Berliner Büros des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks in Dortmund

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Botschaft von Belarus in Berlin

Zur Veranstaltung

14. Juni 2016 in Veranstaltungen, Über Belarus

AdaptiveThemes