Skip to content

Erklärung der deutsch-belarussischen gesellschaft zur gewaltsamen Auflösung der Proteste am 25. März in Minsk

Am 25. März 2017 sind mehrere tausende Menschen in Minsk auf die Straße gegangen, um den „Freiheitstag“ (Dzen Woli) anlässlich des 99. Jahrestags der Ausrufung der Belarussischen Volksrepublik im März 1918 zu feiern und gleichzeitig gegen die Wirtschafts- und Innenpolitik der Regierung zu protestieren.

Trotz des überwiegend friedlichen Charakters der Demonstration kam es zu einer gewaltsamen Auflösung der Kundgebung, über 1000 Personen wurden festgenommen.

Die deutsch-belarussische gesellschaft hält die gewaltsamen Reaktionen der Polizei für nicht akzeptabel. Wir rufen die belarussische Regierung zur unverzüglichen Freilassung aller unschuldig festgenommenen Demonstranten sowie zur Achtung der in der Verfassung festgelegten Meinungs- und Versammlungsfreiheit sowie der allgemeinen Menschenrechte in Belarus auf.

Im Namen des Vorstands

 Prof. Dr. Rainer Lindner

Vorsitzender der dbg

27. März 2017

AdaptiveThemes