Vorstand

Prof. Dr. Rainer Lindner

Prof. Dr. Rainer Lindner

Vorsitzender

Manager und Osteuropahistoriker, seit 1. Januar 2016 CEO Central and Eastern Europe/Middle East and Africa, Schaeffler Gruppe. Zwischen 2008 und 2016 war Lindner Vorsitzender der Geschäftsführung des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft. 1994-1998 und 2005-2008 gehörte Prof. Lindner als Senior Researcher der Forschungsgruppe Russland/GUS an der Stiftung Wissenschaft und Politik an. Promotion 1993 in Tübingen im Fach Osteuropäische Geschichte; Habilitation 2005 in Konstanz. Seit 1998 Dozent und seit 2005 apl. Professor für Osteuropäische Geschichte in Konstanz. 1997 Gründer und Vorsitzender des Minsk Forums; seit 2000 Vorsitzender der dbg. Autor/Herausgeber mehrerer Bücher über Belarus, darunter “Handbuch der Geschichte Weißrusslands” (2001).

Oliver Kaczmarek

Oliver Kaczmarek

Stellv. Vorsitzender

Mitglied des Deutschen Bundestages seit 2009, seit Januar 2018 Sprecher für Bildung und Forschung der SPD-Bundestagsfraktion, Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, stellvertretendes Mitglied im Petitionsausschuss, Mitglied im SPD-Fraktionsvorstand und im Vorstand der Landesgruppe der SPD-Bundestagsabgeordneten aus NRW sowie stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Belarussischen Parlamentariergruppe.

Liudmila Korbut

Liudmila Korbut

Schatzmeisterin

Master of European Administrative Management, Projektleiterin im Bereich internationale Weiterbildung und Kooperationsanbahnung mit dem Schwerpunkt Osteuropa / Belarus, Leiterin der Projektgruppe „Coopforum International“. Weitere Informationen unter: www.coopforum.de.

Karl-Heinz Jach

Karl-Heinz Jach

Diplomingenieur für Informationstechnologie aus Berlin, seit Ende der 90-er Jahre Mitglied der deutsch-belarussischen gesellschaft und seit 2016 Mitglied des Vorstandes. Postgraduales Studium in Moskau, Privatunternehmer, Technologiezentrums-Gründer und -Manager, Tätigkeit in einem international agierenden Consultingunternehmen. Seit Mitte der 90-er Jahre vorrangig für Privatunternehmen, aber auch die EU, das UNDP, die GIZ, im Ausland tätig (Südosteuropa, Osteuropa, Asien, Kaukasus), darunter sieben Jahre lang als Berater an der Belarussischen Akademie der Wissenschaften für die deutsch-belarussische wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit. Derzeit für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Bosnien und Herzegowina im Einsatz.

Dr. Kristiane Janeke

Dr. Kristiane Janeke

Historikerin und Slawistin. Seit 2008 freiberuflich als Ausstellungskuratorin, Beraterin und Kulturvermittlerin, überwiegend in Deutschland, Russland und Belarus tätig. Auftraggeber u.a. das Deutsche Historische Museum, das Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden, das Schweizer Nationalmuseum, das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk e. V. (IBB Dortmund). Davor Badisches Landesmuseum, Metropolitan Kunstmuseum in New York und Leiterin des Deutsch-Russischen Museums in Berlin-Karlshorst. 2010-2013 Arbeits- und Wohnsitz in Minsk/Belarus, dort Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, der Konrad Adenauer-Stiftung, dem Museum des Großen Vaterländischen Krieges und dem Nationalen Historischen Museum. Aktuell Beraterin der Geschichtswerkstatt in Minsk. Mehr Informationen unter: www.tradicia.info.

Dr. Astrid Sahm

Dr. Astrid Sahm

Politikwissenschaftlerin, ist seit 2017 Geschäftsführerin des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks (IBB) in Dortmund. Seit 2012 leitete sie das Berliner IBB-Büro. Zuvor war sie von als deutsche Leiterin der Internationalen Bildungs- und Begegnungsstätte in Minsk (2006-2011) und als Politikwissenschaftlerin an der Universität Mannheim (1993-2005) tätig. Sie promovierte 1998 zur Atomenergie- und Tschernobyl-Politik in Belarus und der Ukraine. Darüber hinaus engagiert sie sich seit Studienzeiten in Tschernobyl-Projekten. Derzeit ist sie u.a. Vorsitzende des Vereins „Freunde von Nadeshda in Deutschland“, der acht deutsche Partnerorganisationen des Rehabilitations- und Erholungszentrums für Tschernobyl-Kinder „Nadeshda“ vereint, sowie Vorsitzende des Trägerorgans des Zentrums „Nadeshda".