Staatlicher Sozialauftrag an NRO in Belarus

Krankenwagen

Foto: 2014, flickr.com

Vom 2012-2014 hat die deutsch-belarussische gesellschaft zwei Projekte zum Aufbau eines staatlichen Vergabesystems von sozialen Dienstleistungen an NRO („staatlicher Sozialauftrag“) in Belarus betreut. Dadurch hat die dbg einen erkennbaren Beitrag zur Erweiterung der Handlungsspielräume von NRO im sozialen Bereich in Belarus geleistet.

Projekt 1: "Von Innovationen im Sozialbereich zu einer neuen Lebensqualität"

Durch die erstmalige Anwendung des 2012 gesetzlich eingeführten staatlichen Sozialauftrags im Bereich häuslicher Pflege trug das Projekt zur Verbesserung der Lebensqualität und sozialen Sicherheit von alten und behinderten Menschen bei. Während der Projektdurchführung gab es eine enge Kooperation mit staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren. Im Rahmen des Projekts wurden einzelne Komponenten des staatlichen Sozialauftrags erprobt und eingeführt, dazu gehörten die medizinische und soziale Betreuung zu Hause und die häusliche Altenpflege. An dem Modellprojekt waren Fachpfleger*innen und Volontär*innen gleichermaßen beteiligt. Weiterhin wurden Kleinprojekte umgesetzt, mit deren Hilfe sozial schwache Bevölkerungsgruppen besser integriert wurden.

Partner war das Belarussische Rote Kreuz in Minsk. Das Projekt wurde im Rahmen des Förderprogramms Belarus, welches vom Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund im Auftrag von BMZ und GIZ umgesetzt wird, durchgeführt.

Projekt 2: "Partnerschaft für Entwicklung"

Im Rahmen des Projekts wurden staatliche und nicht-staatliche Akteure für die Anwendung des staatlichen Sozialauftrags in den Regionen Homel und Mahiljou qualifiziert. Dementsprechend wurden für beide Zielgruppen eine Reihe von Trainings durchgeführt. Zudem wurde in Homel und Mahiljou jeweils ein Informations- und Beratungszentrum eingerichtet, welches die Umsetzung des staatlichen Sozialauftrags begleiten und insbesondere NRO bei der Bewerbung um staatliche Sozialaufträge unterstützen soll.

Partner war die Regionale Agentur für wirtschaftliche Entwicklung in Homel auf. Das Projekt wurde im Rahmen des Förderprogramms Belarus, welches vom Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund im Auftrag von BMZ und GIZ umgesetzt wird, durchgeführt.