100 Jahre belarussische Staatlichkeit: Das Verhältnis von Staat und Nation

100 Jahre BNR

Foto aus dem Buch „This country called Belarus. An illustrated history (von Uladsimir Arlou, Smizer Herasimowitsch, 2003)

28. Mai 2018, Berlin

Fragt man nach dem Gründungstag des belarussischen Staates, so gibt es darauf mindestens zwei Antworten. Folgt man der ersten, so jährte sich die Gründung von Belarus am 25. März 2018 zum 100. Mal: 1918 rief der Rat des all-belarussischen Kongresses die Volksrepublik Belarus (BNR) aus. Diese Antwort erhält man vor allem von der belarussischen Opposition und vielen belarussischen Historiker*innen. Die offizielle Antwort lautete bisher: 1. Januar 1919. An diesem Tag wurde die Belarussische Sozialistische Sowjetrepublik (BSSR) ausgerufen. Verschiedene Zeichen deuten jedoch darauf hin, dass auch die belarussische Regierung dem 25. März 1918 inzwischen mehr Bedeutung beigemessen hat: Die Behörden erlaubten 2018 eine Erinnerungstafel am Gebäude, in dem die Unabhängigkeit der Belarussischen Volksrepublik verkündet wurde; die Akademie der Wissenschaften widmete der Republikgründung eine Konferenz und die Bürgerinnen und Bürger feierten die Unabhängigkeitserklärung mit einem Festkonzert im Zentrum von Minsk.

Darüber, wie sich das Verhältnis von Staat und Nation in Belarus im Laufe der letzten 100 Jahre entwickelt hat, diskutierten Prof. Dr. Jan Kusber (Johannes Gutenberg-Universität Mainz), Dr. Volha Schparaha (European College of Liberal Arts, Minsk) und Prof. Dr. Rainer Lindner (Moderation, deutsch-belarussische gesellschaft, Berlin). Die Diskutant*innen gingen dabei Fragen nach den aktuellen gesellschaftlichen und politischen Interessen, die sich mit dem Konzept der belarussischen Nation verbinden, sowie dem belarussischen Staats- und Nationsverständnis in einem breiteren europäischen Kontext nach.

Die Veranstaltung war eine Kooperation der deutsch-belarussischen gesellschaft (dbg) und der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO). 

Zum Sachbericht (im Geschäftsbericht 2017-2018, kommt demnächst)