Gibt es eine Verständigung zu einer einheitlichen deutschen bzw. europäischen Belarus‐Politik?

EU-Flagge

Foto: Al Yonk, 2017, flickr.com

21. Mai 2012, Berlin

Zu diesem Thema diskutierten in Berlin die Vorsitzende der Deutsch-Belarussischen Parlamentariergruppe, Uta Zapf (MdB, SPD, Berlin), Gunnar Wiegand (Direktor für Osteuropa und Zentralasien, Europäischer Auswärtiger Dienst, Brüssel), Dr. Patricia Flor (Botschafterin, Beauftragte für Osteuropa, Kaukasus und Zentralasien, Auswärtiges Amt, Berlin), Karl‐Georg Wellmann (MdB, CDU, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, Berlin) und Dr. Jörg Forbrig (Programmdirektor und Osteuropa‐Experte, German Marshall Fund of the United States, Berlin). Die Moderation übernahm Prof. Dr. Rainer Lindner (Vorsitzender der deutsch-belarussischen gesellschaft, Berlin).

An der Veranstaltung nahmen knapp 90 Personen teil und es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion im Anschluss, unter Teilnahme u.a. des belarussischen Botschafters in Deutschland Andrej Hiro.

Partner der Veranstaltung waren die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO) und die Deutsch-Belarussische Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages.