Skip to content

Kategorie: VerlagsgesetzInhalt abgleichen

Spendenaktion nach Urteil gegen belarussischen Verleger Ihar Lohvinau

Logo der deutsch-belarussischen Gesellschaft

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde der dbg!

Ohne den unabhängigen Buchverlag Lohvinau würde der Kultur in Belarus ein wesentliches Standbein fehlen. Seit 2000 hat sich Ihar Lohvinau mit seinem Verlag als Wegbereiter und Förderer einer jungen unabhängigen, kritischen und quicklebendigen Literatur eingesetzt. Autoren wie Artur Klinau, Alhierd Bacharewitsch, Ihar Babkou oder Andrei Chadanowitsch, die auch gern gesehene Gäste bei Literaturveranstaltungen in Deutschland sind, konnten sich dank Lohvinau einen festen Platz in der zeitgenössischen belarussischsprachigen Kultur erobern. Lohvinaus Literatur ist geprägt von einem aufklärerischen, freien Geist, dessen Entfaltung von politischer Seite leider immer wieder behindert und bekämpft wird.

Nun steht der Verlag vor dem finanziellen Ruin.» weiter lesen...

25. Februar 2015 in Politik und Gesellschaft

Verlagsrecht in Belarus: Internationale Schriftsteller- und Verlegerverbände fordern Reform

PEN-Zentrum Deutschland.jpg

In einem offenen Brief (PDF) fordern internationale Schriftsteller- und Verlegerverbände eine Reform des belarussischen Verlagsgesetzes. Aus ihrer Sicht verhindere das 2013 verabschiedete Gesetz die freie Meinungsäußerung, indem es für Druckerzeugnisse staatliche Lizenzen vorschreibt. Die Verbände kritisieren zudem, dass die Lizenzen entzogen werden können, wenn Veröffentlichungen "den Interessen der Republik Belarus widersprechen". Sie sehen dadurch regierungskritische und satirische Texte in Gefahr.» weiter lesen...

13. Oktober 2014 in Dokumente, Kultur, Mitteilungen

AdaptiveThemes