Beirat


Prof. Dr. Rainer Lindner

Prof. Dr. Rainer Lindner ist Beiratsmitglieder der deutsch-belarussischen gesellschaft e.V. und Gründer des Minsk Forums. Von 2000 bis 2019 war er Vorstandsvorsitzender der dbg e.V. und hatte von 1997 bis 2019 den Vorsitz des Minsk Forums inne. Seit 2020 ist er Vorsitzender des Vorstands der Heine + Beisswenger Gruppe, Fellbach. Er ist außerdem Vorsitzender des Deutsch-Ukrainischen Forums e.V. und des Caspian Europe Forum e.V. Von 2016 bis 2020 war Lindner CEO Central & Eastern Europe/Middle East & Africa bei der Schaeffler AG. Zuvor war er von 2008 bis 2016 Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft. Zwischen 2005 und 2008 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Lindner studierte und promovierte an der Universität Tübingen. 2005 folgte seine Habilitation an der Universität Konstanz. Er ist Autor mehrerer Publikationen und Bücher, darunter „Historiker und Herrschaft. Nationsbildung und Geschichtspolitik in Weißrussland im 19. und 20. Jahrhundert“. Seit Januar 2008 hat er eine außerplanmäßige Professur an der Universität Konstanz.

Foto: Heine + Beisswenger

Werner Merkel

Werner Merkel ist Beiratsmitglied der deutsch-belarussischen Gesellschaft e.V. und seit 1985 im Immobilienmanagement tätig. Er führte als geschäftsführender Gesellschafter bis 2019 ein Immobilienverwaltungsunternehmen mit 23.000 Wohneinheiten. Er war 15 Jahre Mitglied als Schatzmeister des Präsidiums der Immobilienverwalter Deutschlands. 2021 wurde er zum dritten Mal im Amt des Vorstandsvorsitzenden des Verbands der Immobilienverwalters Hessen e.V. bestätigt. Von 2010 bis 2022 war Werner Merkel Vorstandsvorsitzender des Internationalen Verbandes für Immobilienmanagement IVIM Belarus und wirkte an der inhaltlichen und rechtlichen Gestaltung der Wohnungs-Eigentümer Gemeinschaften wesentlich mit. Dieses Wirken erstreckte sich auch auf eine Reihe von postsowjetischen Ländern, in denen er aufgrund seiner Vorträge auf Kongressen sowie bei Seminaren bekannt ist. Dadurch gewann er einen guten Einblick in die gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse.

Foto: VDIV Hessen.