Vorstand

Piet Mumm

Vorstandsvorsitzender

Piet Mumm ist seit dem 3.5.2023 Vorsitzender der deutsch-belarussischen gesellschaft e.V. Er war einer der ersten sechs deutschen Zivildienstleistenden in Belarus. Als Freiwilliger der Aktion Sühnezeichen / Friedensdienste arbeitete er zwei Jahre lang in einem Minsker Kindergarten. Nach dem Jurastudium in Regensburg und Berlin arbeitete er unter anderem in Almaty und Zürich. Heute arbeitet er als Rechtsanwalt und lebt mit seiner Familie in Berlin.

Fred Dorn

Stellvertretender Vorstandsvorsitzender

Fred Dorn ist Stellvertretender Vorsitzender der deutsch-belarussischen Gesellschaft e.V.
Er studierte Evangelische Theologie und Sozialwissenschaften. In der Evangelischen Erwachsenenbildung engagierte er sich in den 90er Jahren vor allem in Belarus für Verständigung und Versöhnung mit den Völkern der Sowjetunion. Hier beteiligte er sich an der Realisierung verschiedener Projekte zu den Themen Zwangsarbeit, Geschichte (Geschichtswerkstatt Minsk) und in der Tschernobylhilfe. Persönliche Kontakte bei den von der dbg am IBB Minsk veranstalteten Minsk Foren motivierten ihn, der Gesellschaft beizutreten und nach vielen Jahren der Mitgliedschaft auch Verantwortung im Vorstand zu übernehmen.

Peter Liesegang

Schatzmeister

Peter Liesegang ist Schatzmeister der deutsch-belarussischen gesellschaft e.V. Er studierte VWL an der Universität Heidelberg und BWL an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder. Seit vielen Jahren interessiert er sich für Osteuropa, insbesondere Belarus, und engagiert sich im zivilgesellschaftlichen Bereich.

Iryna Kalinovich

Beisitzerin

Volker Jansen

Beisitzer

Volker Jansen hat Germanistik und Slavistik in Berlin und Tübingen studiert. Von 1970 bis 2008 war er Lehrer an der Gewerblichen Schule Ravensburg. Seit 1987 ist er in der Städtepartnerschaft mit Brest/Belarus aktiv: Er organisierte und begleitete Schüleraustausche und Einladungen von Tanzensembles, war Referent bei den Wochen der deutschen Sprache und Kultur in Brest u.v.m. In den 1990er und Anfang der 2000er Jahre nahm er teil an Workcamps des Vereins Heimstatt Tschernobyl am Naroch-See und am Lepeler See und begleitete Besuchsreisen dorthin. Er hat zwei erwachsene Kinder und lebt in Weingarten/Württemberg.

Aleś Čajčyc

Beisitzer

Aleś Čajčyc (Алесь Чайчыц) ist Kommunikationsexperte und Publizist lettischer und belarusischer Herkunft. Er wurde in Moskau in einer diplomatischen Familie geboren und wuchs in Deutschland und Österreich auf. Er studierte internationale Wirtschaft an der Moskauer Finanzuniversität und absolvierte Bildungskurse an der London School of Economics. Seit mehr als 20 Jahren ist er Mitglied und Gründer verschiedener Organisationen und Initiativen der belarusischen Diaspora in Russland, Großbritannien und Deutschland. Er war von 2017 bis 2021 Mitglied des Großen Rates der Weltvereinigung der Belarusen “Baćkaŭščyna” und von 2013 bis 2024 Mitglied des Rates der Weißruthenischen Volksrepublik (Rada BNR). Im Jahr 2018 wurde er mit der Medaille zum 100-jährigen Jubiläum der Weißruthenischen Volksrepublik ausgezeichnet. Seit 2022 lebt er mit seiner Familie in Bayern.